Foto: iStockPhoto

Erasmus+

Geförderte Auslandspraktika für Hochschulabsolventen

Graduierte

Im Rahmen des europäischen Programms ERASMUS+ werden Stipendien für Auslandspraktika in der EU an kürzlich Graduierte von Universitäten und Fachhochschulen vergeben.

Vorteile für HochschulabsolventInnen

  • Erworbenes theoretisches Wissens in die Praxis umsetzen
  • Fachkenntnisse und berufliche Fähigkeiten erweitern
  • Zusatzqualifikationen aneignen
  • Fremdsprachenkenntnisse verbessern
  • Soziale und persönliche Kompetenzen stärken
  • Berufserfahrung im europäischen Ausland sammeln
  • Leichterer Einstieg in den Arbeitsmarkt

Vorteile für Unternehmen

  • Wettbewerbsfähigkeit durch neues Know-how verbessen und steigern
  • Transfer neuer Technologien und Arbeitsmethoden
  • Kontakt zu Hochschulen und Akquisition von neuen Mitarbeitern

Aufnehmende Einrichtungen

  • Unternehmen und Einrichtungen im öffentlichen oder privaten Sektor
  • Bildungseinrichtungen wie Universitäten

Grundlegendes
Praktika bei Einrichtungen der Europäischen Union, wie etwa das Europäische Parlament oder dezentral angesiedelte Agenturen davon sowie Einrichtungen, die EU-Programme abwickeln, können nicht gefördert werden. Eine Liste dieser Einrichtungen finden Sie hier.

Das Auslandspraktikum sollte studienbezogen sein und eine Ergänzung zum Studium darstellen!

Praktika werden in folgenden Ländern gefördert

  • EU-Mitgliedstaaten inkl. Überseedepartements
  • EWR-Länder (Liechtenstein, Norwegen und Island)
  • Türkei, frühere Jugoslawische Republik Mazedonien

Ob ein Praktikum im Land der eigenen Staatsbürgerschaft gefördert werden kann, hängt von der entsendenden Hochschule bzw. Universität ab.

Mögliche Dauer des Praktikums
Mindestens zwei bis maximal zwölf ganze Monate pro Studienniveau (als ganzer Monat gilt z.B. der Zeitraum von 07. Februar bis 06. März eines Jahres).

Pro Studienniveau ist ein Erasmus-Gesamtaufenthalt von 12 Monaten (Diplomstudium 24 Monate) möglich (z.B.: Bachelor-Studiengang: Fünf Monate Studienaufenthalt plus sieben Monate Praktikumsaufenthalt als Studierender bzw. Graduierter möglich).

Erasmus+-Praktika für Graduierte werden zum Gesamtaufenthalt des letzten Studienniveaus eingerechnet. Das Praktikum muss bis längstens 12 Monate nach Beendigung des Studiums abgeschlossen sein.

Es können nur durchgehende Aufenthalte ohne Unterbrechung gefördert werden.

Finanzielle Unterstützung
Unterhaltspauschale: Zusätzlich zu einem möglichen Praktikumsentgelt werden je nach Zielland ca. 384,- bis 435,- Euro pro Monat als Pauschalbetrag für die Aufenthalts-, Reise- und Versicherungskosten abgegolten.

Sprachliche Unterstützung
Für Praktika im nicht muttersprachigen Ausland werden Onlinesprachkurse angeboten.

Verlängerung
Eine Verlängerung des Erasmus+-Praktikums ist grundsätzlich möglich. Der Verlängerungsantrag muss von der Heimathochschule genehmigt werden und vier Wochen vor Ende des ursprünglichen Praktikums im Original bei der Standortagentur Tirol einlangen.

Der Verlängerungszeitraum muss unmittelbar an das absolvierte Praktikum anschließen. Bei Verlängerung des Aufenthaltes muss das Learning Agreement neu ausgestellt und unterschrieben werden.

Bewerbung

Bitte nehmen Sie mit Ihrer Hochschule (International Relation Office) Kontakt auf, dort erhalten Sie Informationen zum Bewerbungsprozedere und Fristen. Die Bewerbung muss jedenfalls noch WÄHREND des Studiums erfolgen!

Herzog-Friedrich Str. 3, 6020 Innsbruck
Beratungen zu Praktika: Di 13.30-15:00 und Do 9:00-12:00h

                                                             

Multimedia

xchange - Lehrlinge sammeln Auslandserfahrung!

Auf YouTube ansehen

Kontakt

Katharina Schmidhofer
Mobilitätsprogramme

katharina.schmidhofer@standort-tirol.at
t +43.(0)512.576262.264
f +43.(0)512.576262.210