Foto: Standortagentur Tirol

Innovationspreis 2014

Die Gewinner des Tiroler Innovationspreises 2014 stehen fest: Johannes Hilbe von Bucinator e.U, Markus Posch von Steps e.U., Frederic Petrini-Monteferri von Laserdata GmbH, Thomas Gruidl von Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH und Lucas Nerud von Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH (Foto: Wirtschaftskammer Tirol)

Träger des Tiroler Innovationspreises 2014 stehen fest

16.10.2014
Die Wirtschaftskammer Tirol und das Land Tirol vergaben am 15.10.2014 gemeinsam den Tiroler Innovationspreis 2014 in drei verschiedenen Kategorien.

„Innovation ist ein wichtiges Instrument, um im Wettbewerb zu bestehen. Der Innovationspreis zeichnet Unternehmen aus, die genau das erfolgreich leben“, sagte Jürgen Bodenseer, Präsident der Wirtschaftskammer. Dienstleistungen wurden dabei ebenso ausgezeichnet wie Produkte und Verfahren sowie innovative Konzepte.

„Innovationen sind entscheidend für den Wirtschaftsstandort Tirol“, sagte Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Sie übergab den mit 7.500 Euro dotierten Preis in der Kategorie Dienstleistungsinnovationen an ein Kooperationsprojekt. Dabei entwickelten die Laserdata GmbH und Steps e.U. den weltweit ersten großflächigen Fassadensolarkataster, genannt „Vertisol“. Dieser ermöglicht die Berechnung und Modelldarstellung der Sonneneinstrahlung im bebauten Raum. Damit können die beiden Preisträger Daten für die Nutzung von Solarenergie generieren und einen entscheidenden Beitrag für den Immobilienmarkt liefern. In der Kategorie „Technische Innovation – Produkte und Verfahren“ gewann das Unternehmen Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH. Für die Entwicklung einer neuen Supermarkttruhe bekamen auch sie 7.500 Euro.

In der dritten Kategorie „Konzepte mit Innovationspotential“ setzte sich das Unternehmen Bucinator e.U. durch. Dessen innovatives Konzept beinhaltet eine Matratze, die die Atemfrequenz, Körperbewegungen und weitere Daten messen kann, die für die Pflege und Betreuung von Personen relevant sind. Bucinator e.U. bekam den mit 3.000 Euro dotierten Preis vom Landesrat für Wissenschaft und Forschung, Bernhard Tilg, übergeben. Er machte auf die Rahmenbedingungen für neuartige Entwicklungen in Tirol aufmerksam: „Die Voraussetzungen für Innovationen ähneln jener der Kindererziehung: Nicht behindern, sondern fördern - wie das Land Tirol mit dem starken neuen Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) unter Beweis stellt.“


Die Preisträger auf einen Blick:

Dienstleistungsinnovationen: Laserdata GmbH und Steps e.U.

Technische Innovation – Produkte und Verfahren: Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH

Konzepte mit Innovationspotential: Bucinator e.U.

Weitere Informationen zum Innovationspreis 2014 sowie in der aktuellen Pressemitteilung der Wirtschaftskammer Tirol

Zurück

nach oben