Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

©www.weissphotography.at

VCÖ Mobilitätspreis: Unterwegs zur Ausbildung - Jugend bewegt!

21.09.2014
Das Projekt "Jugend bewegt!" stärkt Bewusstsein und Verständnis dafür, wie eine Stadt funktioniert.

Die Klima- und Energieziele sind erreichbar, wenn der Anteil der umweltfreundlichen Mobilität steigt. Ein Schritt in diese Richtung ist die Tram / Regionalbahn. Für diese erhielten die IVB am 01. September 2014 den 10. VCÖ-Mobilitätspreis Tirol von VCÖ, LH-Stv.in Ingrid Felipe und ÖBB-Postbus.
Ein weiterer Erfolg für Tirol: Das Schulprojekt „Jugend bewegt“ der IVB wurde beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich, von VCÖ, Verkehrsministerium, Umweltministerium und ÖBB ausgezeichnet. 293 Projekte wurden bei Österreichs größtem Wettbewerb für klimafreundliche Mobilität eingereicht. Gesucht wurden Projekte, die es den Menschen ermöglichen, umweltfreundlich unterwegs zu sein.

Bei der Bewusstseinsbildung für eine nachhaltige Verkehrsmittelwahl in Städten kommt Jugendlichen eine besondere Bedeutung zu. Für die Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH war es das Ziel, ein Workshopangebot für Jugendliche zu finden, um diese Altersgruppe nicht an den Autoverkehr zu verlieren.

Wie junge Menschen heute mobil sind und welche Einstellung zu Fragen der Mobilität Jugendliche haben, beeinflusst auch wesentlich die Verkehrsmittelwahl der Zukunft. Die IVB schaffen bei dem ausgezeichneten Projekt in Kooperation mit dem Klimabündnis Tirol einen Erfahrungsaustausch auf Basis von Mobilitäts-Tagebüchern, die von den Jugendlichen erstellt wurden. Ein dynamisches Quiz- und Ratespiel über die Mobilität in Städten weltweit zeigt good-practice und bad-practice Beispiele. Auch ein Rollenspiel, in dem die Jugendlichen zu Fragen über Mobilität ihre Interessen vertreten und in Diskussionen einen Konsens zur Beantwortung der Fragestellungen finden, ist Teil von „Jugend bewegt“. Dieses Projekt wurde in der Kategorie "Schule und Bildung" mit dem VCÖ-Mobilitätspreis von VCÖ, Verkehrsministerium, Umweltministerium und ÖBB ausgezeichnet. Die Workshops werden ab Oktober 2014 stattfinden.

Für VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak sind Jugendliche eine sehr wichtige Zielgruppe für ökologisch verträgliche Mobilität: „Die Jugend bestimmt wesentlich, wie unsere Gesellschaft in Zukunft mobil sein wird. Der Zugang dieses Projektes ist vorbildhaft – es wurde ein kritisches Hinterfragen der eigenen Mobilität herbeigeführt und der Zusammenhang zwischen Verkehrsmittelwahl, Stadtentwicklungsprozessen und Lebensqualität hergestellt.“

Das Ziel des VCÖ-Mobilitätspreis ist es, nachhaltige Lösungen für Verkehrsprobleme bekannt zu machen und zur Nachahmung zu motivieren.
 

 

 

Kontakt:
Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH
Pastorstraße 5, 6010 Innsbruck
t   +43.(0)512.5307.500
e   office@ivb.at 
w  www.ivb.at
 





 

Zurück

nach oben