Forschung_gemeinsam_Fonds_Presse_DieFotografen

Präsentierten die neue Initiative vlnr.: LH Arno Kompatscher (Südtirol), LG Ugo Rossi (Trentino), LH Günther Platter, Rektor Tilmann Märk (Universität Innsbruck), Rektorin Daria da Pretis (Universität Trient) und Rektor Walter A. Lorenz (Freie Universität Bozen). Bildnachweis: DieFotografen

Fonds für gemeinsame Forschung

18.06.2014
Euregio Tirol, Südtirol und Trentino rückt zusammen

Gemeinsam forschen und den persönlichen Austausch zwischen den drei Landesuniversitäten fördern – dahingehend soll die Zusammenarbeit zwischen den drei Ländern Tirol, Südtirol und Trentino mit den Universitäten Innsbruck, Bozen und Trient verstärkt werden. „Zusammen verfügen wir über ein starkes Forschungs- und Wissensnetzwerk, das wir weiter ausbauen und vermehrt nutzen wollen“, erklärte LH Günther Platter anlässlich eines Treffens heute, Dienstag mit seinen Amtskollegen LH Ugo Rossi aus dem Trentino und LH Arno Kompatscher aus Südtirol. „Zum einen fördern wir gemeinsame Forschungsprojekte, zum anderen werden wir aktiv die Mobilität von Lehrenden und Studierenden unterstützen.“

Zusammen mit dem Universitätsrektor der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Tilmann Märk, sowie Walter Lorenz von der Freien Universität Bozen und der Trentiner Rektorin Daria de Pretis stellten die drei Landeshauptleute anlässlich des Euregio-Mediensommerfestes gestern Details der Verhandlungen im Innsbrucker Landhaus vor.

Ein Forschungsförderungsfonds, der mit jeweils einer Million Euro pro Land und Jahr dotiert ist, soll die Forschungsleistung der drei Universitäten ankurbeln. Die Förderung wird für alle Forschungseinrichtungen in der Europaregion zugänglich sein. Die erste Ausschreibung erfolgt bereits in diesem Jahr, sodass in der ersten Jahreshälfte 2015 gestartet werden kann. Die Laufzeit beträgt drei Jahre. Darüber hinaus wird ab 2015 der Euregio-Mobilitätsfonds Lehrende und Studierende unterstützen, die an den Universitäten anderer Landesteile Lehrveranstaltungen halten oder besuchen wollen. Die Teilnahme an den Austauschprogrammen der Universitäten wird mit 100.000 Euro gefördert.

Weitere Information unter: www.europaregion.info

Zurück

nach oben