SAT_Mechatronikroboter

Teilnehmer der Mechatronik Summer School 2014 bei Laborübungen.

Mechatronik Summer School 2014

28.05.2014
Investieren in Automation und Robotik.

„Robotik – Technologie, Einsatzfelder, Anwendungen“ war der Titel der dreitägigen Summer School Mechatronik, die im Rahmen des Internationalen Forums Mechatronik organisiert und mit Unterstützung des Interreg-Projekts Intertech Ende Mai in Innsbruck stattfand.

Referenten und Teilnehmer der Mechatronik Summer School 2014.


Ziel der drei Tage war es, den teilnehmenden Unternehmen Entscheidungshilfen an die Hand zu geben, wenn es um Investitionen im Bereich Automation geht. Alle relevanten Aspekte – von der Kalkulation über Planung und Infrastruktur bis hin zum Thema Mensch-Maschine-Kooperation wurden hierbei beleuchtet und anhand konkreter Fallbeispiele bearbeitet, die von den Teilnehmern eingebracht wurden.

In seinem Vortrag gab Prof. Dr.-Ing. Dirk Jacob von der Hochschule Kempten eine Einführung in die Geschichte der Robotik sowie theoretische Grundlagen zu Mechanik, Steuerung, Koordinaten, Lasten und Programmierung. Zudem wurden zahlreiche Beispiele für unterschiedliche Einsätze von Robotern inkl. Mensch-Maschine-Kooperation aufgezeigt und in Arbeitsgruppen der Frage nachgegangen, welche Aufgaben im Unternehmen für die Automatisierung durch Roboter geeignet sind.

Neben technischen standen auch betriebswirtschaftliche Themen im Mittelpunkt der Summer School. Dipl.-Ing. Franz Klaiber, Geschäftsführer der SOFLEX Fertigungssteuerungs-GmbH, widmete sich in seinem Vortrag der Roboterapplikation am Beispiel „Roboter im Einsatz an Produktionsmaschinen in der Metallverarbeitung mit Fokus auf der Integration von Robotern in die Applikation“. Auch hier wurden in der Gruppe eigene unternehmerische Fragestellungen bearbeitet und mit den Experten analysiert. Ergänzt wurden die Seminarinhalte durch ein Kamingespräch, bei dem von KUKA Robotics Zukunftsthemen wie Industrie 4.0 mit den Teilnehmern diskutiert wurden.

Bei der IFM Summer School Mechatronik wurde nicht nur neues Fachwissen vermittelt, sondern darüber hinaus in einer ungezwungenen und kollegialen Atmosphäre Erfahrungen untereinander ausgetauscht, und gemeinsam mit den Dozenten „auf Augenhöhe“ an aktuellen Fragestellungen der Mechatronik zu arbeiten.

Der dritte und letzte Tag der Summer School Mechatronik stand im Zeichen praktischer Laborübungen. Sicherheit bei Roboteranlagen war das Thema von DI Alexander Kamleithner von ABB Robotics Austria. Theorie und Übungen zur Robot Studio Simulation (3D Offline Simulationstool mit Virtual Controller Architektur) wurden von Alexander Liebe Msc. vorgetragen, Simon Gauster Msc. (beide ebenso ABB Robotics Austria ) beendete eine erfolgreiche Summer School Mechatronik mit praktischen Übungen am Roboter IRB120.


In Kooperation mit
               


Unterstützt von

              



 

Zurück

nach oben