Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Höchstgelegene PV-Anlage Europas im Pitztal

28.01.2014
Land Tirol fördert Errichtung in 2.850 Meter Höhe.

Im Skigebiet des Pitztaler Gletschers soll in einer Höhe von 2.850 Metern Europas höchstgelegene Photovoltaikanlage gebaut werden. Rund 2.400 Module sollen eine Gesamtleistung von 600 Kilowatt erbringen. Errichter sind die Pitztaler Gletscherbahnen, das Land Tirol fördert den Bau als "Projekt mit Pilotcharakter", so die zuständige Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Die förderbaren Investitionskosten belaufen sich Zoller-Frischauf zufolge auf 2,6 Millionen Euro, das Land Tirol unterstütze mit 519.400 Euro. Mit Hilfe einer besonderen Konstruktionsmethode - die Module sollen auf Seilen angebracht werden - sollen die Spannwerke (Fundamente und Traversen) so gering wie möglich gehalten werden und damit auch die notwendigen Geländekorrekturen sehr gering ausfallen. Durch die Höhenlage des Projektes und die Reflexion des Schnees erwartet man auch einen wesentlich höheren Wirkungsgrad der Module.

 

 

Zurück

nach oben