Foto: Standortagentur Tirol

Fachexkursion in Slowenien

Der Cluster Wellness Tirol lud im Oktober zur Fachexkursion nach Slowenien.

Rückblick: Fachexkursion Slowenien zur "Natour Alps - Travel and Trade Show of active Holidays"

20.10.2013
Am 17. und 18. Oktober 2013 lud der Cluster Wellness Tirol in Zusammenarbeit mit dem Alpine Space Projekt Alps4EU zur Fachexkursion "Natour Alps" nach Slowenien.

Der Cluster Wellness Tirol lud im Rahmen einer 2-tägigen Fachexkursion zur "Natour Alps - Travel and Trade Show of active Holidays" nach Bovec/Kransjka Gora. Die Gruppe bestehend aus Vertretern aus Nord- und Südtirol besuchte im Rahmen der 2-tägigen Reise die Alpine Space Conference, mit interessanten Vorträgen zu Wellness-, MTB- und Wandertourismus.


Wellness Tourismus in Slowenien und Tirol
Die beiden Vorträge von Herr Itzok Albauer Geschäftsführer der Slovenian Spas Association und Frau Jeannine Moosbrugger, Projektmanagerin des Cluster Wellness Tirol, machten unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Wellness Tourismus in Tirol und Slowenien sichtbar. Der hohen Dichte an Wellness Hotels in Tirol, derzeit 350, mit ihrem breiten Wellness Angebot stehen 15 Wellness Einrichtungen der Slovenian Spas Assoziation gegenüber.

Hervorzuheben ist allerdings, dass der Wellness Tourismus in Slowenien besonders auf die Thermen vor Ort aufbaut, zudem sehen die Kriterien des Dachverbandes eine medizinische Versorgung der Gäste vor, eine gesundheitstouristische Ausrichtung die in Tirol noch eher selten vorkommt, aber großes Potential besitzt.

Download: 
01 Vortrag Wellness Tourismus in Tirol
02 Vortrag Wellness Tourismus in Slowenien

 

Mountainbike Tourismus in Slowenien und Kärnten
Die Umgebung von Bovec ist durchkreuzt mit von Pfaden, Wegen und Straßen, die ein wahres Paradies für Mountainbiker sind. Bovec liegt auf 434 Metern Seehöhe, sodass die Mountainbike-Saison hier sehr lange dauert, von Ende März und bis Mitte November. Die Voraussetzungen sind sehr gut, jedoch sehen die Verantwortlichen in Slowenien ebenso wie in Kärnten große Herausforderung bei der Regulation der Wege und dem Ausbau der Infrastruktur. Hier bestehen große Probleme in der Kommunikation mit den Grundbesitzern, die sich durch die rasante Entwicklung der Nutzung übergangen fühlen und auch zusätzlich von den öffentlichen Stellen zu wenig informiert und eingebunden wurden. Die Verantwortlichen müssen nun sehr viel Aufklärungsarbeit und Informationspolitik betreiben, um diese Fehler auszubessern und einen Konsens zwischen den diversen Stakeholdern zu erreichen.

Download: 
03 Vortrag Mountainbike Tourismus Slowenien
04 Vortrag Mountainbike Tourismus Kärnten


Wander Tourismus in Slowenien und Tirol
Der Themenmanager von Slowenien Tourismus präsentierte den Wandertourismus der Region. Denn die Region rund um Bovec ist nicht nur für Mountainbike Touren hervorragend geeignet, sondern auch ein wahres Wanderparadies. Slowenien Tourismus bietet ein umfassendes Angebot mit speziellen Wanderunterkünften, Wanderveranstaltungen, Ausstattungsverleih, Gepäcktransport und umfangreichen Wanderpackages für einen unkomplizierten Wanderurlaub an. Hervorzuheben ist die 2008 gegründete Slowenische Wander- und Radfahrervereinigung. 30 Übernachtungsanbieter, spezialisiert für Wanderer und Radfahrer, gingen eine strategische Partnerschaft mit der Slowenischen Tourismusorganisation ein. Mehr Info…

Vergleichend dazu präsentierte Petra Wolffhardt, Geschäftsführerin der Angebotsgruppe Tiroler Wanderhotels die Einzelheiten Ihres Angebotes. Die Wanderhotels durchliefen soeben einen Positionierungsprozess und konnten so Ihr Angebot schärfen und richten dieses nun genauer auf die Zielgruppe der Wanderer aus. Der richtige Weg, der sich im gesättigten Markt sicherlich bewähren wird. Nun stehen geführte Wandertouren mit Führer, umfangreiche Wanderinformationen zur Region sowie Reparaturmöglichkeiten unter anderem für den Gast zur Verfügung. Hervorzuheben ist die positive Wirkung des Wanderns auf die Gesundheit, die dem Trend der immer stärkeren Prävention ideale Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Download:
05 Vortrag Wander Tourismus Tirol
06 Vortrag Wander Tourismus Slowenien


Get Together und Netzwerken
Ein gemeinsames Abendessen am ersten Tag bot die Möglichkeit für ein persönliches Kennenlernen und aktives Netzwerken. Vertiefende Gespräche zu den am Nachmittag präsentierten Themen und den noch anstehenden Herausforderungen, gaben spannenden Input für die Gestaltung der touristischen Landschaft in Tirol.


Besichtigung der regionalen Naturattraktionen
Am zweiten Tag besichtigten die TeilnehmerInnen die Naturattraktionen der Region (Soca Valley, Soca Source)  und besuchten das Hotel Village Pristava Lepena **** im Trenta Valley als Best Practice Beispiel. Das Soca Valley benannt nach der smaragdgrünen Soca ist eine urwüchsige, natürliche Umgebung. Im Tal gibt es nur wenige, aber dafür sehr nette und gastfreundliche Ortschaften (Bovec, Kobarid, Tolmin, Kanal) und außerdem viele malerische Bergdörfer sowie eine Unmenge an Naturwundern, wie das längste erforschte Höhlensystems Sloweniens und die höchste Alpenwand Sloweniens. Die Region ist perfekt für aktiven Naturtourismus. Wassersport, Fischen, Wandern, Wintersport, Paragliden und Radfahren sind hier mit vielen verschiedenen Angeboten möglich. Urlaub im Herzen der Natur bietet auch das Hoteldorf Village Pristava Lepena. Nach langjähriger Anstellung bei den vereinten Nationen und als Bauingenieur entschied sich die Familie Dolenc, aufgrund der nicht optimistischen Aussichten der Wirtschaft, Ihren Traum zu erfüllen und errichteten die verstreute Hotelsiedlung mit acht Appartements und fünf Zimmern, jedes mit eigenem Eingang und eigener Terrasse, wo sich die Gäste beim Blick auf die umliegenden Berge in aller Ruhe erholen können. Mehr Info…

Die Region ist noch nicht sehr erschlossen, bietet jedoch sehr viel Potenzial. Die fehlende umfangreiche Infrastruktur bremst die rasche Entwicklung des Naturtourismus. Auf der anderen Seite überzeugt die Region mit ehrlichen Naturerlebnissen, die nicht für den Gast inszeniert wurden und so dem Trend der Authenzität gerecht wird. Die Herausforderung wird sein, das Gleichgewicht zwischen dem nötigen Ausbau der Infrastruktur und der Erhaltung der ehrlichen Natur zu schaffen.


Die Fachexkursion nach Slowenien war für alle Teilnehmer eine erfolgreiche Reise mit interessanten Eindrücken und spannender Inspiration für das tägliche Entwickeln innovativer Geschäftsideen.

 

Zurück

nach oben