Foto: Standortagentur Tirol

2. Tiroler Wellnesstage DEZ

Die 2. Tiroler Wellnesstage sind eröffnet: Dr. Harald Gohm (GF Standortagentur Tirol), Ing. Josef Gunsch (GF Physiotherm); Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Johannes Trenkwalder (stv. Centermanager DEZ), Mag. Robert Ranzi (Cluster Wellness Tirol) (v.l.).

Medieninformation: Wellness "made in Tirol" zum Anfassen

21.02.2013
Innovative und untereinander vernetzte Unternehmen prägen die Tiroler Wellness-Branche. Zum zweiten Mal gibt der Cluster Wellness Tirol im DEZ während der Tiroler Wellnesstage einen exemplarischen Querschnitt der Tiroler Wellnesslandschaft und die exklusive Gelegenheit, Wellness made in Tirol hautnah zu erleben.

Noch bis Samstag präsentieren sich sechs heimische Betriebe und ihre Angebote und zeigen exemplarisch, was die heimische Wellnessbranche alles kann. Wellness aus Tirol zum Anfassen und Ausprobieren steht dabei im Vordergrund. „Bei Medizin und Medizintechnik sowie beim Tourismus hat Tirol die Nase vorn. Immer mehr heimische Betriebe schaffen die Symbiose von Gesundheit und Tourismus und treiben so das Zukunftsthema Gesundheitstourismus voran. Davon profitieren Unternehmen und Gäste, vor allem aber die TirolerInnen selbst, denn neben neuen Produkten und Dienstleistungen schafft die Tiroler Wellnessbranche dauerhaft Arbeitsplätze und eine durchgängige Wertschöpfungskette zwischen Wellnessproduzenten, Gesundheitsdienstleistern und Tourismus“, so Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf anlässlich der Eröffnung der 2. Tiroler Wellnesstage heute Donnerstag.

Erfolgskonzept Wellness „made in Tirol“
Wellness beschränkt sich in Tirol nicht mehr auf die klassischen Bereiche Spa-Anlagen und Tourismus. Wellness, also Gesundheit und Wohlbefinden, ist nicht nur ein Freizeitthema, sondern prägt vermehrt auch das Arbeiten und Wirtschaften. Das spiegeln auch die Aussteller der heurigen Wellnesstage wider: Neben VEEV Coaching (elektrische Muskelstimulation zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit), SIKO SOLAR (Spezialist für Solarenergie und Wärmepumpentechnik) und Schmiedl Armaturen zeigen Physiotherm (Infrarotbestrahlung), Mehrner Heilwasser und Kurt Thielmann GmbH (Anbieter von Wintergärten, Trennwänden und Wohnerweiterungen) die Qualität, Nachhaltigkeit und Innovationskraft der Tiroler Branche. „Der Cluster Wellness Tirol ist eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, in dem Betriebe, Bildungsinstitutionen und Forschungseinrichtungen ihre Kompetenzen vernetzen und Potentiale bündeln. Kooperationen wie jene zwischen Physiotherm und Klafs, bei der ein neuwertiges Infrarotsystem für den gewerblichen und privaten Einsatz entwickelt wurde, zeigen, wie dynamisch die heimische Wellnessbranche ist und dass die Vernetzung innerhalb des Cluster erfolgreich funktioniert und in konkreten Erfolgen Ausdruck findet“, lädt Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, zur Mitarbeit im Cluster ein.

Der Cluster Wellness Tirol
Der Cluster Wellness Tirol ist mit 130 Mitgliedern (118 Unternehmen und 12 Institutionen) der größte in Tirol. Die Wirtschaftsleistung der im Cluster Wellness Tirol zusammengeschlossenen Betriebe liegt bei rund 500 Mio. Euro Jahresumsatz und einer Exportrate von 40 Prozent. Die meisten Clustermitglieder stammen aus den Branchen Hardware und Anlagenbau (26,7%) bzw. Wellnesshotels und Planer (24,4%). Daneben finden sich Unternehmen aus den Bereichen Consulting (23%) sowie Software und Anwendung (13,9%). 3,4% der Clustermitglieder stammen aus der Forschung oder Bildung. Zu den Leibetrieben zählen Klafs Saunabau, Schletterer Wellness & Spa Design, Physiotherm, BWT AG, Best Wellness Hotels und das Therapiezentrum Wittlinger sowie der Lanserhof, der Stanglwirt, das Hotel Cervosa und das Hotel Grand Tirolia.


Rückfrageinformation:

Standortagentur Tirol
Mag. Florian Schallhart
florian.schallhart@standort-tirol.at 
+43.512.576262.14
+43.676.843101214
 

Zurück

nach oben