Neue Bewegungsfreiheit Dank Ottobock

Ottobock stellt beim 8. Internationalen Forum Mechatronik kommende Woche in Mayrhofen seine neuartige Ganzbeinorthese vor. Bild: Ottobock

Medieninformation: Mechatronische Weltneuheit für sicheren Schritt und Tritt

16.11.2012
Mehr Sicherheit, erhöhte Bewegungsfreiheit, größtmöglicher Patientennutzen: Weltmarktführer Ottobock stellt beim 8. Internationalen Forum Mechatronik mit mikroprozessorgesteuerter Ganzbeinorthese Weltneuheit vor.

Patienten mit Lähmungen der Beine stehen bis dato zwei Hilfen zur Verfügung: Ganzbeinorthesen, die das betroffene Bein in gestreckter Position versteifen und damit Bewegungsmöglichkeiten weitreichend einschränken und daher oft vermieden werden, oder ein Rollstuhl, dessen Nutzung langfristig mit möglichen Folgeschäden wie Druckgeschwüren und Kontrakturen verbunden ist. Standphasenkontrollierende Orthesen bringen als dritte Variante bessere Nutzbarkeit, da bei Bewegung das Knie gebeugt werden kann. Für eine sichere Standphase (auch beim Gehen) muss das Gelenk der Orthese bei gestrecktem Bein gesperrt werden – eine Bewegung, die viele Betroffene nicht ausführen können.

Mechatronik bringt Sicherheit und Mobilität
Diese Probleme löst Ottobock mit einem mechatronischen Kniegelenk, das mittels mikroprozessorgesteuerter Hydraulik das Bein sowohl in der Standphase als auch in der Schwungphase, also während dem Gehen, zuverlässig kontrolliert. In Echtzeit messen Sensoren Belastung und Bewegung und passen die Orthese der jeweiligen Bewegungssituation an. Das System greift auch in unvorhersehbaren Situationen ein, zum Beispiel, wenn der Patient stolpert, und bringt so entscheidende Sicherheitsvorteile. Für die Nutzung der Ganzbeinorthese von Ottobock muss der Patient zwar wie auch bei herkömmlichen Orthesen zumindest einen Teil seiner Muskulatur noch für den Bewegungsablauf einsetzen können, eine Faserverbundfeder mit integriertem Momentsensor speichert aber Bewegungsenergie und gibt diese wieder unterstützend ab, wodurch die Bewegung erleichtert und runder wird. „Durch dieses neuartige System wird Patienten auch das Gehen auf unebenem Untergrund sowie auf Schrägen und Treppen wesentlich erleichtert bzw. überhaupt erst ermöglicht. Zudem lässt dieses Produkt das Gangbild wieder harmonisch wirken. Durch das sanfte Eingreifen der Hydraulik in den Bewegungsablauf arbeitet das System praktisch lautlos“, fasst Roland Auberger, der beim 8. Internationalen Forum Mechatronik kommende Woche die neuartige Orthese dem Publikum vorstellt, zusammen.

Anwendungsnutzen steht im Vordergrund
In den USA ist die Ganzbeinorthese bereits im Handel, in Österreich steht sie nach gut sechs Jahren Forschung und Entwicklung kurz vor der Markteinführung. „Am Beispiel der Orthese des Wiener Unternehmens Ottobock zeigt sich gut, dass Mechatronik eine stark anwendungsorientierte Wissenschaft ist. Besonders in der Medizintechnik, bei den Erneuerbaren Energien und den Informations- und Kommunikationstechnologien kommt ihr eine Schlüsselrolle zu. Mit Unternehmen wie Ottobock, Siemens, Profactor, Keba AG und Fraunhofer zieht Tirol beim 8. Internationalen Forum Mechatronik die Großen der Branche nach Tirol an. Das Forum ist eine wichtige Bühne, auf der Betriebe und Forschungseinrichtungen ihr Potential in der Öffentlichkeit gebündelt sichtbar machen und Tirol gleichzeitig seine Erfolge in Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung unterstreicht“, freut sich Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, auf die Eröffnung des 8. Internationalen Forums Mechatronik kommenden Mittwoch. Neben den internationalen Teilnehmern finden sich in der Ausstellung auch 15 Tiroler Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft. Datacon Technology (Radfeld), Mattro Mobility Revolutions (Schwaz), Mohaupt High Voltage (Mieders) und enerChange (Innsbruck) sind die Tiroler Beiträge im Vortragsprogramm.

Mit den Besten an einem Tisch
Das 8. Internationale Forum Mechatronik am 21. und 22. November ist die wichtigste Plattform deutschsprachiger Unternehmen und Bildungs- sowie Forschungseinrichtungen im Bereich der Mechatronik. TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz treffen sich in Mayrhofen, um sich zu aktuellen Fachthemen auszutauschen und die neuesten Trends und Entwicklungen zu präsentieren. Veranstaltet wird das 8. Internationale Forum Mechatronik vom Cluster Mechatronik Tirol der Standortagentur Tirol in Zusammenarbeit mit Partnerverbänden aus Deutschland und der Schweiz.

Das detaillierte Programm mit allen Vorträgen und Ausstellern finden Sie unter www.mechatronikforum.net.


Rückfrageinformation:

Standortagentur Tirol

Mag. Florian Schallhart
florian.schallhart@standort-tirol.at
0043.512.576262.14
0043.676.843.101.214
 

Zurück

nach oben