Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Barrierefreies Tirol - Wohlfühlen ohne Einschränkung

28.03.2012
Hauptprobleme: Die fehlende Sensibilisierung im Architekturwesen und innerhalb der Gesellschaft

"Wohlfühlen ohne Einschränkung" - Die Entwicklungen des demographischen Wandels und die dadurch benötigte Barrierefreiheit sind wichtige Punkte im ganzheitlichen Wellnessansatz . Wir wollen aktiv sein, die Natur genießen, uns frei und selbstständig bewegen und die Infrastruktur nach unseren Bedürfnissen zu Hause, im Urlaub, bei der Arbeit und in der Freizeit nutzen können. 

Am Donnerstag den 22. März 2012 trafen sich 12 interessierte und engagierte Unternehmer/Innen im Hotel Bräuwirt in Kirchberg in Tirol um im Rahmen des vom Cluster Wellness Tirol organisierten Impulsgesprächs dieses Thema näher zu beleuchten, anstehende Probleme zu diskutieren und die passende Lösungsansätze zu erarbeiten.

Problem der fehlenden Sensibilisierung im Architekturwesen
Der Nachmittag wurde mit einem Impulsvortrag von Herrn Dr. Hannes Moser, dem Vorsitzenden der ARGE Barrierefreies Bauen der TILAK eröffnet. Die TILAK zeigt sich hier als Vorzeigeprojekt, die über die gesetzlichen Normen hinaus, barrierefreie Standards für ihre Bauten festlegt. Lt. Dr. Moser liegt das Hauptproblem in der fehlenden Sensibilisierung der Auszubildenden (HTL, Lehre, Universität etc.) hinsichtlich der nötigen baulichen Standards. Trotz gesetzlicher Normen passiert es immer wieder, dass barrierefreie Bauten unzureichend genau und wenig sinnvoll realisiert werden. Daher starteten die Behindertenverbände mit Unterstützung der TILAK eine Petition, um diese Lücke zu schliessen.

Download: Vortrag von Dr. Hannes Moser - "Barrierefreies Bauen an der Tilak" (PowerPointPräsentation, 1,86 MB)

Barrierefreiheit geht Hand in Hand mit den Folgen des demographischen Wandels
Das fehlende Bewußtsein der verschiedenen Gesellschaftsgruppen bezüglich der Wichtigkeit des Themas stellt ein weiteres großes Problem dar. Heute wird Barrierefreiheit fälschlicherweise immer noch nur mit Rollstuhlfahren in Verbindung gebracht.  Barrierefreiheit ist aber viel mehr: Die Ermöglichung des freien Zuganges für alle ohne Einschränkungen und Hindernisse. Dies gilt ebenso für Menschen mit Rollstühlen sowie auch für Personen mit Kinderwagen, frisch Verletzte oder ältere Menschen, deren Beweglichkeit, Seh- oder Hörvermögen eingeschränkt ist. Für niemanden sind unnötige Treppen, schmale Türen, schlechte Beleuchtung oder kleingeschriebene Schilder hilfreich.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass viel Handlungsbedarf besteht. Die Vertreter aus Versicherung, Hotellerie, Handwerk, Tourismus, Werbung und Öffentlichkeit sahen das Treffen als Kick-Off Veranstaltung und planen gemeinsam mit dem Cluster Wellness Tirol weitere Schritte:
- Workshops, Infoveranstaltungen, etc. zur Sensibilisierung des Themas auf allen Ebenen
- Erweiterung des Netzwerkes um immer mehr interessierte Kompetenzen zu bündeln
- Projektunterstützend tätig werden, damit gemeinsam mehr erreicht wird
- Regelmäßige Treffen um den Austausch, die Interaktion und das Netzwerk zu fördern
- uvm.

Sie sind an diesem Thema interessiert? Sie möchten sich aktiv einbringen? Sie möchten zu themenspezifischen Veranstaltungen, Workshops, etc. informiert werden?

Dann senden sie uns eine Email. Wir freuen uns über Ihr Engagement.
 

Zurück

nach oben