Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Derzeit werden zehn Translational Research-Projekte aus Landesmitteln gefördert. Sieben davon kommen aus dem Fachbereich Life Sciences.

Land Tirol schreibt 900.000 Euro für kooperative Forschung aus

21.02.2012
Tiroler Forschungseinrichtungen sind zu gemeinsamen Anträgen eingeladen.

Kooperationen in der Forschung werden immer wichtiger. Wissen, Budgets, Geräte und Personal können in gemeinsamen Projekten effektiver genutzt werden als in Einzelprojekten. Deshalb fördert das Land Tirol gemeinsame Forschungsprojekte der heimischen Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Programm Translational Research. Soeben ist eine neue Ausschreibung gestartet. Tiroler Forscherinnen und Forscher können ihre Anträge bis zum 30. März 2012 bei der Standortagentur Tirol einreichen.

„Zusätzlich zur Kooperation ist erforderlich, dass das Projekt den Übergang eines Forschungsthemas von der Grundlagenforschung zur angewandten Forschung markiert. Damit wollen wir den Nachschub an innovativen Technologien für die Wirtschaft sichern“, nehmen die Tiroler Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg Stellung.

Derzeit fördert das Land Tirol zehn maximal dreijährige Projekte im Rahmen der Förderlinie Translational Research. Diese kommen aus den Fachbereichen Life Sciences bzw. der Medizin, Mechatronik, Materialtechnologie und IT. 32 Forschungsein-
richtungen sind an den zehn Projekten insgesamt beteiligt. Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung können, positive Evaluierung vorausgesetzt, bis zu drei neue Projekte gefördert werden.

Links:
Standortagentur Tirol – Programmdetails und Antragskontakt
Land Tirol - Programmdetails

 

Zurück

nach oben