Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Rückschau: Nichts ist unmöglich - Vermarktung von Wellnessprodukten

10.11.2011
Wertvolle Tipps von innovativen Clustermitgliedern zu einem herausfordernden Thema


15 Clustermitglieder, bunt gemischt aus den Bereichen Kosmetik, Anwendungstherapie, Vertrieb, Beratung und Naturheilkunde besuchten am Donnerstag, 10.11.2011, die neuen Büroräumlichkeiten der Standortagentur Tirol. Das Thema "Kommunikation und Marketing von Wellnessprodukten" ist herausfordernd, da bei Wellnessprodukten Softfacts, Gefühle und eine sehr persönliche Interaktion vermarktet werden müssen. Anders als bei klassischen Produktionsgütern, bei denen mit hohen Stückzahlen in kurzer Auswurfsszeit die Kunden überzeugt werden können. Diesbezüglich waren sich alle Teilnehmer einig. 

In den Abend startete Barbara Walder, Walder - Strategieagentur für Tourismusunternehmen, welche die Basis eines erfolgreichen Konzeptes erläuterte: POSITIONIERUNG - heißt das Zauberwort! Ohne, dass sich ein Unternehmen an einem authentischen und einzigartigen USP orientiert, wird es in Zukunft nicht überlebensfähig sein, so Walder. Ein weiterer unabdingbarer Schritt ist die Herausforderung zu bewältigen, dieses USP durch den gesamten Unternehmensapparat und -prozess ganzheitlich zu transportieren. Jeder einzelne Mitarbeiter jeder Hierarchiestufe muss die Philosophie mittragen!

Im Anschluss berichtete Hans Hammerer, Gesundheitspionier der ersten Stunde, von seinen Erfolgen, Ideen, Herausforderungen und Erfahrungen seiner 30jährigen Arbeit. Als Gründer des "Kur- und Gesundheits Center" in Lingenau/Vorarlberg und der Marke "G’sund und Vital" blickt Hammerer auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte zurück. Gerade in Bezug auf die Probleme beim Aufbau von themen- und länderübergreifenden Kooperationen erwähnte er die Notwendigkeit allen Projektpartnern auf Augenhöhe zu begegnen. Eine weitere Botschaft Hammerers: Mit festen Willen, Engagement und Weitsicht kann viel erreicht werden, es gilt sich nicht von kleinen Rückschlägen entmutigen zu lassen!

Anschließend folgte der Vortag von Wolfgang Eder, Fengtirolis. "Wir in Tirol wir haben kein Öl, kein Gas und kein Gold! Was wir haben sind Kuhfladen und von denen haben wir genug. Also dachten wir uns, darauß muss man was machen!" So die Gründungsgeschichte der Marke Fengtirolis laut Eder, welche seit nun knapp 3 Jahren erfolgreich verschiedenste Produkte aus Tiroler Naturmaterialien herstellen. Wie den "Kuhfladis" oder die "Zillertaler Doggln"! Die Materialien liefert die Natur, dazu kommt individuelles Design und kompetente Partner in der Fertigung und im Vertrieb. Eine weitere Erfolgsgeschichte im Cluster Wellness Tirol!

Zurück

nach oben