Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Rückschau: Qualitätszirkel beim TÜV

15.04.2011
Überblick über das Angebot des TÜV Austria für Life Scineces Unternehmen

Der Qualitätszirkel vor Ort beim TÜV AUSTRIA diente dazu, einen Überblick über das vielfältige Leistungsangebot des TÜV AUSTRIA zu bekommen, der in Innsbruck mit den Untereinheiten TÜV CERT, TÜV SERVICES und TÜV AKADEMIE vertreten ist. Des Weiteren wurden 2 Themen intensiver behandelt: Die Leistungen des Bereichs Medizintechnik inklusive einer Einführung in das Regelwerk der Medizinprodukte-Zulassung und das Thema Qualitätsmanagement im Zusammenhang mit Legal Compliance/Rechtssicherheit.
Der Leiter des TÜV AUSTRIA Standortes Innsbruck, Herr Dipl.-Ing. Walter Schwaiger, stellte die TÜV AUSTRIA Gruppe insgesamt und das Angebot in Innsbruck im Speziellen vor. Es wurde sehr schnell klar, dass der TÜV weit mehr bietet als das „Auto-Pickerl“, ja nicht einmal seinen Ursprung in der Automobilbranche hat. Vielmehr geht die Organisation auf die DÜV – die Dampfkessel-Überwachungs- und Revisionsvereine im Jahr 1872 - zurück. Heute hat der „Technische Überprüfungsverein“ in Österreich rund 1000 Mitarbeiter. Auch in Innsbruck ist die Zahl der Aufgaben und Mitarbeiter beständig angewachsen – zurzeit sind es 52 Mitarbeiter/innen, die vor Ort beschäftigt sind.

Für Life Sciences Unternehmen von besonderem Interesse sind natürlich die Leistungen des Bereiches Medizintechnik, wobei hier in Innsbruck die Medizinprodukte-Anwendung, d. h. die wiederkehrende Überprüfung von medizinischen Geräten, im Vordergrund steht. Die Zulassung von Medizinprodukten erfolgt fast ausschließlich in Wien. Mit Herrn Ing. Jörg Pircher und Herrn Ing. Michael Horak und deren Kollegen im Geschäftsbereich Medizintechnik stehen vor Ort sehr kompetente Ansprechpartner für Fragen zu Medizinprodukten zur Verfügung. Herr Ing. Horak berät gerne in Zulassungsfragen und leitet, wenn notwendig, an entsprechende Stellen in Wien weiter. Herr Ing. Pircher ist zudem als technischer Sicherheitsbeauftragter der TILAK Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Universität Innsbruck (Stellvertretung: Ing. Horak).

Herr Ing. Mag. Hermann Zeilinger von TÜV AUSTRIA CERT schließlich behandelte das Thema Rechtssicherheit durch Qualitätsmanagement (QM). Er brachte uns auf sehr lebendige Art und Weise nahe, dass QM-Systeme keinen formalen Selbstzweck darstellen, sondern letztlich – wenn sie tatsächlich auch „gelebt“ werden - auf Steigerung der Kundenzufriedenheit abzielen, zur Verbesserung der Rechtssicherheit in allen Bereichen des Unternehmens beitragen, und - durch den integralen Bestandteil Risikomanagement - Innovationen im Betrieb unterstützen. Gleichzeitig machte Herr. Ing. Mag. Zeilinger den Zuhörer/innen bewusst, dass durch QM-Systeme auch rechtliche Verbindlichkeit geschaffen wird, also die Verpflichtung entsteht, gemäß dem QM-System zu handeln.

Die anwesenden Firmenvertreter/innen konnten den TÜV Austria als unkomplizierten und sehr kompetenten Ansprechpartner erleben und jede Menge Information nach Hause nehmen. Wir danken dem TÜV in Innsbruck, insbesondere Herrn Ing. Mag. Zeilinger, für das tolle Programm und die Gastfreundlichkeit!

 

Zurück

nach oben