Foto: Standortagentur Tirol

Informationen aus erster Hand

Das war: Creative Cluster Breakfast

02.02.2011
Innovation und Qualität als Wegbereiter für erfolgreichen Tourismus

Das Clusterfrühstück bot einen perfekten Jahreseinstieg in den Reigen informativer Programmpunkte. So nutzte eine hochkarätige Teilnehmerrunde die Gelegenheit, bei Clustermitglied Rüdiger Pischl am Ropferhof über Wellness und Tourismus nachzudenken.

Die Region Seefeld habe etliche Zugpferde, und die Höhenlage sei im Besonderen von Nutzen, so Markus Graf (TVB Seefeld). Seefeld setze auf das Kernthema Wellness- und Gesundheitstourismus, sei aber teilweise sehr breit positioniert. "Oft sind sich die Betriebe gar nicht im Klaren, wie wichtig es ist, die Umgebung und Natur mehr zu bewerben", meinte Rüdiger Pischl. An sein Areal, das auch ein Bergbauernmuseum beinhaltet, angrenzend ist eine Privatklinik mit 250 Betten und 50 Ärzten geplant. Hier sind Kooperationen im Cluster auf allen Ebenen möglich und wünschenswert.

Die anwesenden Hardware-Produzenten waren sich einig, dass junge Menschen wieder gezielt nach "ehrlichen, regionalen Wertschöpfungsketten" suchen, so Jürgen Klingenschmid (KLAFS). In eine ähnliche Kerbe schlug Peter Embacher (Physiotherm), der für transparente Ressourcennutzung aus der nahen Umgebung plädierte. Für Johann Haaser (wwww.wellwasser.com) gilt "stets das Beste aus der eigenen Situation zu machen". Tirol könne mit seinem Weltrenommee die nächste Stufe von Wellness etablieren. Ein weiterer Austausch mit der Tirol Werbung sind geplant.

 

 

Zurück

nach oben