Forschung live!

Lange Nacht der Forschung

18.04.2016
Von wegen Elfenbeinturm! Bei der Langen Nacht der Forschung 2016 zeigen Ihnen Tirols Hochschulen, die Österreichische Akademie der Wissenschaften sowie private Forschungsinstitutionen und innovative Unternehmen wieder, woran sie tüfteln und was morgen unser Leben grundlegend beeinflussen kann. Seien Sie dabei und erleben Sie Wissenschaft und Forschung zum Angreifen und Mitmachen. Eintritt frei!

  • 4 Regionen
  • 22 Ausstellungsorte
  • 303 Stationen
Spitzenforschung zum Anfassen bietet die siebente Lange Nacht der Forschung (LNF16) am Freitag 22. April 2016, wenn in allen neun Bundesländern gleichzeitig aktuelle Forschungsprojekte, neueste
Erkenntnisse und Technologien präsentiert werden – bei freiem Eintritt!

In der Kernzeit von 17 bis 23 Uhr, in manchen Bundesländern auch länger, öffnen vom Bodensee bis zum Neusiedlersee rund 250 Ausstellorte in 35 Regionen.
An fast 2000 Stationen präsentieren Österreichs Forscherinnen und Forscher ihre Leistungen und ermuntern zum neugierigen Fragen und Mitmachen.
Das Spektrum der Aussteller reicht von Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen sowie außeruniversitären Forschungsinstitutionen über Industrie und Infrastrukturbetreiber, Krankenhäuser und Schulen bis zu innovativen, forschenden Einzelunternehmen.

Von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung und spannt sich ein Bogen über 11 wissenschaftliche Themen: von Technik, Naturwissenschaften, Energie und Humanmedizin über Geisteswissenschaften, Kunst-Kultur-Medien, Bildung bis zur  Wirtschaft, Land-Forstwirtschaft-Veterinärmedizin und den Sozialwissenschaften.

Datum: Freitag, 22. April 2016
Zeit: 17:00 - 23:00 Uhr
Ort: Tirol
Download: Einladung/Allgemeininfos, Detailprogramm Tirol

Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die Wissenschafter/innen und Forscher/innen
Mehr Informationen dazu finden Sie online unter folgenden Links:


Gratis Shuttle-Bus
In Innsbruck bringen Sie eigene Shuttlebusse der IVB gratis an die verschiedenen Standorte. Wer nicht nur „Appetit auf Forschung“ hat, kann sich in den Mensen und an Jausenstationen stärken. Der Eintritt zur Langen Nacht der Forschung ist in ganz Tirol frei!

Die Lange Nacht der Forschung bringt Sie zum Staunen: am Freitag, dem 22. April 2016. Was Sie wann und wo erleben können, das erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Highlights in Tirol
Das Angebot ist so umfassesnd und die Möglichkeiten zahlreich, dass es nicht möglich ist, hier alles im Detail aufzuzählen. Alle Standorte und Ausstellungsmöglichkeiten finden Sie in der Spezialprogrammbeilage für Tirol.
Finden Sie zahlreiche Mitmachstationen, Ausstellungen oder Workshops zu interessanten Themen:


zB CCB Zentrum für Chemie und Biomedizin (Innrain 88, 6020 Innsbruck)
- Jungbrunnen Stammzelle? Kann man embryonale Stammzellen auch künstlich erzeugen oder aus Ihnen Organe herstellen? Welche Krankheiten lassen sich durch Stammzellen heilen?
- Wie kann das kranke Herz heilen? Wissenswertes über den Motor des Lebens, das Herz.
- Wie funktioniert das Hören?
- Was Bakterien, Pilze und Viren für den menschlichen Organismus bedeuten und wieviel Hygiene sinnvoll ist.
- Wie altern Gefäße bei Jugendlichen?

- Wie wird unser Gehirn mehrsprachig? Dem Gehirn bei der Sprachverarbeitung live zusehen.
u.v.m.


zB FHG - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol (Innrain 98)
- Wie entsteht Slime?
- Wie sieht ein Plüschteddybär von Innen aus?
- Was versteckt sichunter dem Mikroskop?
- Wo wachsen die Kekse?
- Wer findet das Baby?
u.v.m.


zB Universität Innsbruck (Innrain 52 bzw. Innrain 52d)
- Wie riecht unsere Umwelt? Dem Duft der Natur auf der Spur.
- Das Innere der Berge im Fokus - Ein maßstabsgerechter Schnitt durch die Alpen.
- Wollt ihr die Aula explodieren sehen? Die Junge Uni in der Aula - an 6 Stationen die Umgebung zum Leuchten bringen, Kompost untersuchen und mit Aufnahmegeräten die Klänge der LNDF aufnehmen.
- Gab es früher Flüsse und Seen auf dem Mars?
- Wie kann durch Upcycling "wertlosen" Dingen ein neuer Wert gegeben werden?
u.v.m.


zB Pädagogischce Hochschule Tirol (Pastorstraße 7)
- KIT:Abwasser - Reinigung von Grobstoffen - speziell für SchülerInnen der 3. - 6. Schulstufe mit Live-Experimenten
- Was die Welt im Innersten zusammenhält! Chemieexperimente für Kinder
- Das magische Auge - wie man megaschnelle Dinge sichtbar macht und wie macht man aus Kupfer...?
u.v.m.

zB MCI Management Center Innsbruck (Maximilianstr. 2)
- Flüssiger Stickstoff - wie schnell kann ich Dinge einfrieren?
- Bunte Biotechnologie - Welche Farben haben Mikroorganismen?
- Die LEGO-Challenge: Wie sieht die Schule der Zukunft aus?
- Latrix: Wie fliegt ein Mulitcopter?
u.v.m.


zB Bionorica Research GmbH (Science Park Innsbruck, Mitterweg 24)
- Heilpflanzen als pharmazeutische Droge - Natürliche Ausgangsstoffe für Arzneimittel
- Die Natur mit anderen Augen sehen - Reise in die Welt der Heilpflanzen
u.v.m.


zB Institut für Biomedizinische Alternsforschung (Rennweg 10)
- Das Immunsystem im Alter - warum nimmt die Abwehrfähigkeit im Alter ab?
- Welche Lebensmittel helfen uns, gesund älter zu werden?

- Wie schützen usn Pflanzen vor dem Älterwerden? Mehr als nur Vitamine
u.v.m.


zB Atrium/Zentrum für alte Kulturen (Langer Weg 11)
- Auf Ausgrabung - wie arbeitet ein Archäologe?
- Die Gletscher verschwinden - das große Krabbeln beginnt
- Pollen in der Luft, im Honig und im Eis
u.v.m.

zB Campus Technik (Viktor-Franz-Hess-Haus, Technikerstr. 25-25b)
- Können Menschen und Roboter zusammenarbeiten?
- Was haben Minions mit Cloud Computing zu tun?
- Wie gesund ist mein Holzhaus?
- Bionik - sind Erfindungen der Natur immer auch technisch nutzbar?
- Wasserbauer und Wellnesurfer - gemeinsames Ziel?
u.v.m.


auch außerhalb Innsbrucks laden zahlreiche Stationen zum Staunen, Fühlen, Sehen und Hören ein:

zB Bartenbach Lichtwelt (Rinner Straße 14a, 6071 Aldrans)
- Wie verändert Licht einen Raum?
- Licht und Gesundheit - Wie trägt Licht zur Gesundheit und zum Wohlbefinden bei?
- Künstlicher Himmel - Wie werden Belichtung und Beschattung bei Bauprojekten simuliert?


zB UMIT (Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall i. Tirol)
- Hochgenaue Positionierungssysteme zur Bestückung von Platinen und Computerchips
- VAMEL - wie man Gleichgewichtsstörungen bekämpft
- Herz-Kreislauf-Simulator
- Experimente zur Beeinflussung von Konumenten


zB Werkstätte Wattens (Weisstraße 9, 6112 Wattens)
- Kann man aus Erdgas Diamanten machenund wofür wird ein Nano-Diamant verwendet?
- Was macht ein 3-D-Drucker?

zB FH Kufstein (Andreas-Hofer-Str. 7, 6330 Kufstein)
- Lego Mindstorms - Robotik, die faszinierende Welt der Sensorik und Aktorik
- Wie wir entscheiden und warum wir Offensichtliches übersehen
- WING LAB - praktisches Trockentraining statt trockene Theorie
- Holographische Systeme


zB Lienz Durst Phototechnik Digital Technology GmbH (Julius-Durst-Str. 11, 9900 Lienz)
- Forschungszentrum
- Mechanische Fertigung

zB
Heinfels A. Loacker Konfekt GmbH (Panzendorf 196, 9919 Heinfels)
- Loacker Mitmach-Konditorei - Herstellen von Loacker Waffeln


 

Zurück

nach oben